Über mich Seite

Die 7 häufigsten Fehler auf Über mich Seiten

Warum die Über mich Seite so wichtig ist, welche Fehler du vermeiden solltest und die 7-Punkte Formel für eine starke Über mich Seite.

Für viele ist die Über mich Seite der blanke Horror. Schließlich geht es darum, sich selbst zu präsentieren und sichtbar zu werden. Kein leichter Schritt.

Ich habe dir einige der häufigsten Fehler in diesem Text aufgelistet. Wenn du diese vermeidest und dich dann noch an der 7-Punkte-Formel für eine starke Über mich Seite orientierst, hast du schon viel gewonnen.

Deine Über mich Seite muss dabei nicht perfekt sein. Gerade das zeigt dich als Menschen.

Der größte Fehler, den du machen kannst, ist auf eine Über mich Seite zu verzichten.

Also leg los …

Warum ist die Über mich Seite so wichtig?

Die Über mich Seite ist die wichtigste Seite deines Internetauftritts und gleichzeitig auch die schwierigste Seite.

Geht es dir wie vielen anderen Seitenbetreibern auch?

  • Du magst nicht so viel Persönliches über dich schreiben?
  • Du hast Angst davor, sichtbar zu sein?
  • Du meinst, du kannst noch nicht genug?

Dann bist du nicht alleine! Warum du trotzdem über deinen Schatten springen solltest?

Die Über mich Seite verkauft!

Das wusstest du nicht? Wenn du dir deine Webseiten Statistiken ansiehst, wirst du bemerken, dass die Über mich Seite neben der Startseite die Seite ist, die am häufigsten aufgerufen wird.

Menschen suchen im Internet nach Lösungen für ihr Problem.

Deshalb klicken sie die Über mich Seite an. Sie möchten wissen, wer hinter dem Produkt oder der Dienstleistung steckt und ob du ihnen bei der Lösung ihres Problems helfen kannst.

Es gibt viele Anbieter, die eine ähnliche Leistung wie du anbieten. Wie sollen sie da den Richtigen finden oder wissen, wer oder welche Methode ihnen helfen könnte.

Mit der Über mich Seite baust du Vertrauen bei deinen Leser*innen auf. Wenn Sie dich besser kennen, vertrauen sie darauf, dass du ihnen bei ihrem Problem helfen kannst und buchen deine Dienstleistung oder kaufen dein Produkt.

Mit deiner Über mich Seite gibst du deinem Internetauftritt ein menschliches Gesicht, baust eine Beziehung zu den Leser*innen auf und stellst Kontakt her. Das gelingt dir mit einer authentischen Selbstdarstellung.

Stell dich so dar, wie du bist – mit all deinen Stärken und Schwächen. Das macht dich sympathisch und deine Leser*innen bekommen das Gefühl, dass du ihnen helfen kannst, weil du vielleicht ihr Problem selber kennst und für dich gelöst hast.

Wenn du es auf der Über mich Seite schaffst, Vertrauen und Nähe aufzubauen, sind deine Leser*innen eher bereit, deine Dienstleistung oder dein Produkt in Anspruch zu nehmen.

Dabei solltest du allerdings auf keinen Fall, die folgenden Fehler machen:

Fehler 1: unklare Bezeichnung im Menü

Neben der Startseite ist die Über mich Seite die am Zweithäufigsten aufgerufene Seite. Daher sollte sie auch einfach zu finden sein.

  • Verstecke sie daher nicht im Menü in der zweiten oder gar dritten Ebene.
  • Und nenn sie im Menü auch Über mich und nicht anders.

Über uns ist auch möglich – aber wirklich nur dann, wenn ihr wirklich ein Team seid. Ich sehe oft auf Seiten, dass die Vorstellungsseite Über uns genannt wird, obwohl dann nur ein Einziger vorgestellt wird. Das verwirrt nur.

Fehler 2: langweilige Überschrift 

Auf vielen Seiten fehlt die Überschrift auf der Über mich Seite.

Warum?

Du magst vielleicht denken, dass der Leser schon weiß worum es geht, wenn er die Seite gezielt aufruft. Das stimmt auch. Aber damit Google deine Seite gut finden kann, braucht sie eine H1-Überschrift.

Sei kreativ!

Über mich als Überschrift ist langweilig. Versuch, mit der Überschrift den Leser zu fesseln.

Langweilige Beispiele:

  • Über mich
  • Seit über 20 Jahren begleite ich Menschen mit chronischen Erkrankungen.
  • Ich heiße Anita Müller und wohne in der schönen Pfalz.

Besser:

  • Ich bin Anita Müller und helfe dir, gesund zu werden.

Erwähne deinen vollen Namen, deinen Firmennamen und bei lokalen Unternehmen auch deinen Ort in der Überschrift.

Sei weiter kreativ!

Der erste Satz soll deinen Leser dazu animieren, weiter zu lesen. Hier ist es gut, direkt den Nutzen für deine Leser*innen zu erwähnen.

Der Beginn des Textes entscheidet darüber, ob der Leser auf deiner Seite bleibt oder nicht.

Fehler 3: kein Nutzen für Leser*innen auf deiner Über mich Seite

Leser*innen möchten vor allem wissen, was sie davon haben, wenn sie dich kontaktieren, buchen etc. – zum Beispiel mehr Lebensqualität, weniger Schmerzen, mehr Erfolg im Beruf.

Das kannst du gerne knackig in einem Satz formulieren.

  • Ich helfe dir, deine Schmerzen loszuwerden, damit du wieder Sport treiben kannst.
  • Ich zeige Menschen mit Gewichtsproblemen, wie sie auf gesunde Art abnehmen und anschließend ihr Gewicht halten können.

Mein Beispiel:

Ich zeige Menschen in Gesundheitsberufen, wie sie mit Content-Marketing eine Vielzahl an neuenPatienten gewinnen.

Um den Nutzen zu beschreiben, helfen dir diese Satzanfänge:

  • Ich helfe dir bei, ….
  • Hier bist du richtig, wenn ….
  • Du bekommst bei mir ….
  • Ich zeige dir, wie du …

Fehler 4: dein Bild

Der größte Fehler, den du machen kannst: auf ein Foto verzichten.

Investiere in ein professionelles Foto, das aktuell ist und zu deinem Angebot passt. Ein Selfie oder ein Schnappschuss aus dem Urlaub zeigen dich zwar aktuell und auch so, wie du bist: Aber leider nur in der privaten Umgebung. Du wirst wahrgenommen, als jemand, der viel Spaß im Urlaub hat, aber leider nicht als jemand, der verantwortungsvoll und professionell seiner Tätigkeit nachgeht.

Präsentiere dich so, wie auch deine Wunschkund*innen, Wunschpatient*innen oder Wunschklient*innen aussehen. Wenn du dich auf die Beratung oder Behandlung von Managern spezialisiert hast, dann ist eine weiße Bluse mit Jacke richtig. Bei Kosmetikerinnen wird ein gepflegtes Aussehen erwartet. Bist du Coach für Überlebenstraining, darfst du dich auch in Outdoor-Klamotten zeigen.

Fehler 5: fehlende Handlungsaufforderung auf der Über mich Seite

Du fragst dich bestimmt, warum soll ich eine Handlungsaufforderung auf meine Seite packen?

Eine Handlungsaufforderung (engl. Call-to-action oder kurz CTA) sagt den Leser*innen, was sie jetzt unbedingt als Nächstes tun sollen.

Die beliebte Floskel „Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören“ löst bei den meisten Leser*innen nicht den Impuls aus, sich bei dir zu melden.

Sie so konkret wie möglich. Sag den Leser*innen ganz genau, was du von ihnen erwartest:

  • Vereinbaren Sie einen Termin.
  • Rufen Sie mich an.
  • Tragen Sie sich in meinen Newsletter ein.
  • Kaufen Sie mein E-Book.

Gib Ihnen die Möglichkeit, dich direkt zu kontaktieren!

Viele verzichten auf die Kontaktdaten auf der Über mich Seite.

Denkst du das so? Wenn mich meine Kund*innen, Patient*innen oder Auftraggeber*innen kontaktieren möchten, können sie doch das Kontaktformular unter dem Menüpunkt Kontakt nutzen.

Falsch gedacht! Nimm deinen Leser*innen die Arbeit ab, erst nach deinen Kontaktdaten suchen zu müssen.

Deine Kontaktdaten gehören auf jede Seite!

Fehler 6: Deine Geschichte: Tabellarischer Lebenslauf oder Storytelling?

Deine Leser*innen interessiert, ob du ihr Problem lösen kannst und ob sie dir vertrauen können. Dass du eine fundierte Ausbildung hast, wird vorausgesetzt: Schließlich arbeitest du als Heilpraktiker, Coach, Trainer etc. Wie viele Abschlüsse du hast und ob du ein gutes Abitur gemacht hast, ist zweitrangig. Das Problem am tabellarischen Lebenslauf: Er sagt überhaupt nichts über dich als Person aus.

Die Leser*innen müssen die Chance bekommen, Nähe zu dir aufzubauen. Nicht zwingend zu dir als Privatperson, sondern vielmehr zu dir als Experte und Mensch.

Mach dich interessant, aber rede nicht nur von dir.

Ich lese oft diese Phrase:

Schon als Kind interessierte ich mich für ….

Was möchtest du damit sagen? Dass dein Herz für die Sache brennt und dass du seitdem      Erfahrungen damit gemacht hast? Dann sag das auch genauso.

Beliebt sind auch die Angaben zu Familienstand und Anzahl/Alter der Kinder: Verheiratet, 1 Sohn (15 Jahre), 1 Tochter (3 Jahre).

Diese Angabe macht nur Sinn, wenn du dich beruflich in dem Kinder-Thema bewegst. Dann wäre aber besser: Als Mutter eines pubertierenden Sohnes und eines Kleinkindes … so kann man direkt kommunizieren, dass man den Leser versteht und ihn bei seinem Problem sicher weiterhelfen kann.

Achte auch auf die richtige Textlänge. Ein zu kurzer Text ist nichtssagend und überzeugt potenzielle Kund*innen, Klient*innen oder Patient*innen nicht.

Ein zu langer Text wirkt erschlagend und wird wahrscheinlich in den meisten Fällen nicht bis zum Ende gelesen. Außerdem scannen Leser*innen im Internet die Texte darauf, ob sie Interessantes enthalten. Das Scannen kannst du mithilfe von Überschriften, Tabellen etc. steuern.

Besonders beliebt: die Zitate. Im Prinzip zeigt ein gut gewähltes Zitat mögliche Lösungswege auf. Leider fehlt aber die persönliche Ansprache. Wenn du Leser*innen von dir überzeugen möchtest, musst du sie direkt ansprechen. So fühlen sie sich verstanden und der Schritt zur ersten Kontaktaufnahme wird erleichtert.

Du musst dich nicht nur positiv darstellen. Besser ist eine authentische Darstellung. Zeige ruhig deine Ecken und Kanten – aber richtig!

Hier sind 3 Tipps, wie du auch Schwächen dazu benutzen kannst, um dich darzustellen.

  1. Wenn du eine Schwäche zugibst, dann stell ihr eine Stärke gegenüber. (Ich kann zwar nicht …, dafür aber …)
  2. Oder du verwandelst eine vermeintliche Schwäche ins Positive (Meine Lehrer haben immer bemängelt, dass ich den Dingen zu sehr auf den Grund gehe. Damals konnte noch keiner wissen, dass mir diese vermeintliche Schwäche später helfen würde, indem …)
  3. Du wirkst auch authentisch, wenn du berichtest, dass du eine Schwäche erfolgreich überwunden hast. Ein Beispiel: Wahrscheinlich kennst du auch die Aufregung vor einem öffentlichen Vortrag. Vielleicht hast du extrem darunter gelitten und kannst mittlerweile gut vor Menschen sprechen. (Die ersten Vortragsversuche waren noch sehr holprig, aber …)

Storytelling auf der Über mich Seite

Erzähle auf deiner Über mich Seite die Geschichte, die dich zu der Person gemacht hat, die du heute bist. Beschreibe, warum du jetzt tust, was du tust. Denk dran, dass deine Geschichte relevant für die Leser*innen sein muss. Sie müssen sich verstanden fühlen und vielleicht Gemeinsamkeiten erkennen können. In deine Geschichte darf gerne Persönliches einfließen, muss es aber nicht.

Diese Fragen können dir helfen, deine persönliche Geschichte zu schreiben:

  • Wofür stehe ich?
  • Was treibt mich an?
  • Was sind meine Werte?
  • Was macht mich aus?
  • Warum kann ich dir Lösungen für dein Problem bieten?

Fast alle im Coaching und in den heilenden Berufen haben vorher etwas ganz anderes gemacht. Ich zum Beispiel komme aus dem IT-Bereich. Die Leser interessiert aber nicht, welche Jobs du vor dem Wechsel hattest, sondern vielmehr: Warum hast du gewechselt?

Was sind deine Lebenserfahrungen und wie haben sie dich geprägt? Was macht dich zu der Person, die du heute bist. Häufige Themen sind in dem Zusammenhang eine eigene Erkrankung oder Unzufriedenheit im Beruf.

Häufig sieht man auf Über mich Seiten den Satz: Das alles hat mich zu der/dem gemacht, die/der ich heute bin. Das ist nur eine leere Floskel. Schreib an dieser Stelle besser, wie du denn nun heute bist.

Fehler 7: die Lesbarkeit des Textes

Damit dein Text auch wirklich gelesen wird, sollte er gut strukturiert und leicht lesbar sein.

  • Vermeide Fremdwörter.
  • Schreibe kurze Sätze und vermeide lange Schachtelsätze, die über viele Zeilen gehen. Maximal 20 Wörter pro Satz. Überlege bei jedem Komma, ob du es nicht durch einen Punkt ersetzen kannst.
  • Mache nach jeweils 3 – 4 Sätzen einen Absatz.
  • Nutze Überschriften, um den Text zu strukturieren.
  • Markiere wichtige Aussagen Fett.

Teste die über mich Seite auf mobilen Endgeräten (Smartphone, Tablet) Bereits 70-80% aller Webseitenzugriffe kommen heutzutage darüber und nicht mehr über den PC.

7-Punkte Formel für eine starke Über mich Seite

  1. Klare Bezeichnung im Menü
  2. Spannende Überschrift
  3. Authentisches Foto
  4. Nutzen für den Leser – Welches Problem löst du?
  5. Call-to-Action (Handlungsaufforderung)
  6. Storytelling: Erzähle deine Geschichte – mit allen Hochs und Tiefs
  7. Call-to-Action

Wenn du dich an den Punkten aus der Formel orientierst, kannst du eine ausdrucksstarke Über mich Seite erstellen.

Du hast deine Über mich Seite schon nach der 7-Punkte-Formel erstellt oder bist noch dabei? Schreib mir gerne deine Erfahrungen in die Kommentare.

2 Kommentare zu „Die 7 häufigsten Fehler auf Über mich Seiten“

  1. Hallo liebe Ulrike :), wie schön, dich hier zu „treffen“! Danke für diesen tollen Artikel und die vielen Tipps. Da ich selbst seit einiger Zeit am Thema Sichtbarwerden und Webseite optimieren dran bin, habe ich mir hier von dir nochmal 2 Anregungen geholt und sofort umgesetzt.

    Alles Liebe für dich – und Danke 😀
    Corinna

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.