Erfolgreiche Pressemitteilung schreiben

So schreibst du erfolgreiche Pressemitteilungen

Eine Anleitung für Heilpraktiker, Coaches, Trainer und andere Gesundheitsdienstleister. Ich erkläre, wie du eine richtig gute Pressemitteilung schreibst, die gute Chancen auf Veröffentlichung hat.

Eine durchdachte und gute Pressearbeit steigert die Bekanntheit deiner Praxis, deiner Angebote und nicht zuletzt steigert es deinen Bekanntheitsgrad als Person.

Das wichtigste Instrument der Pressearbeit ist die Pressemitteilung (PM). Du kannst zu vielen verschiedenen Anlässen und Themen Pressemitteilungen verfassen und zur Veröffentlichung bei Redaktionen einreichen:

  • Seminare
  • Workshops
  • Vorträge
  • Neues Therapieangebot
  • Jubiläum
  • Tag der offenen Tür
  • Praxiseröffnung
  • Ankündigung einer Vernissage in der Praxis

Warum du Pressemitteilungen nutzen solltest

Pressemitteilungen haben gegenüber Werbeanzeigen mehrere Vorteile.

Eine Pressemitteilung kostet dich nichts – außer der Zeit, die du für das Verfassen aufwendest.

Pressemitteilungen werden nicht als Werbung, sondern als Informationsquelle wahrgenommen.

Du kannst mit einer PM verschiedene Ziele verfolgen:

  • Den Bekanntheitsgrad der Praxis und deiner Angebote erhöhen.
  • Über neue Therapie-Angebote informieren.
  • Teilnehmer für Vorträge oder Seminare gewinnen.

Und ganz wichtig: Du kannst Aufmerksamkeit bei den Zeitungen erregen und eventuell einen redaktionellen Beitrag ergattern. Und das ist dann auch wieder kostenlose Werbung für dich.

Du siehst also: Regelmäßige Pressemitteilungen bringen dir für deine Praxis jede Menge Aufmerksamkeit.

Warum aber sollte eine Zeitung gerade an deiner Pressemitteilung Interesse haben?

Du kannst dir sicher vorstellen, dass Journalisten und Redakteure eine Vielzahl an Pressemitteilungen geschickt bekommen. Aus deiner Sicht hast du etwas Wichtiges zu sagen und möchtest deine Praxis bekannter machen, neue Patienten/Kursteilnehmer gewinnen usw.

Der Redakteur geht jedoch aus einer ganz anderen Richtung an die ihm zugesendeten Texte heran. Er fragt sich: Ist das Thema für unsere Leser interessant? Handelt es sich um eine qualitativ hochwertige Pressemitteilung? Anhand dieser Fragen entscheidet der Redakteur, ob er euch einen Teil des für Pressemitteilungen reservierten Platzes in der Zeitung zur Verfügung stellt.

Hast du ein Recht auf Veröffentlichung?

Nein!

Journalisten und Redakteure wählen subjektiv aus. Auch stehen sie oft unter Zeitdruck und müssen schnell aus einer Vielzahl an Pressemitteilungen auswählen. Deshalb ist es wichtig, aufzufallen.

Auf Redakteure und Journalisten wirken Mitteilungen, die gewisse stilistische Richtlinien nicht erfüllen, oft unseriös und wenig glaubhaft. Je professioneller eine Pressemitteilung verfasst ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Veröffentlichung.

Das Kunststück besteht also darin, sowohl stilistisch richtig und nach gängigen Richtlinien zu formulieren, als auch das Interesse der Redakteure zu wecken.

Wie sieht die perfekte Pressemitteilung aus?

Der Aufbau

  • Interesse weckende Überschrift
  • Dann beschreibst du dein Angebot/deine Botschaft anhand der W-Fragen (Wer? Was? Wann? Wo?)
  • Dann gibst du noch ein paar Hintergrundinformationen.
  • Informationen über deine Praxis dürfen nicht fehlen.

Der Sprachstil

  • Kurze und einfache Sätze
  • Keine Fremdwörter
  • Keine Umgangssprache, kein Dialekt
  • Kein Passiv
  • Wenig Adjektive und Substantive, dafür mehr Verben
  • Keine Substantive, die auf „-ung“ enden
  • „wir“ oder „ich“ gehören nicht in eine Pressemitteilung
  • Keine Superlative wie „super“
  • Keine Wörter in GROSSBUCHSTABEN

Nennung von Personen

Handelnde Personen haben IMMER Vor- und Nachnamen (z. B. Ulrike Schlüter statt Frau Schlüter).

Wird ein Name mehrfach im Text genannt, so wird er beim ersten Mal mit Vor- und Zunamen genannt. Im Folgenden kann dann nur noch der Nachname geschrieben werden (z. B. Schlüter sagte).

Zahlen

Zahlen bis zwölf werden ausgeschrieben.

Erst ab der Zahl 13 werden Ziffern verwendet.

Uhrzeiten

Richtig:

  • 13 Uhr
  • 9.30 Uhr

Falsch:

  • 13:00 Uhr
  • 09:30 Uhr

Datumsangaben

Bei Vorankündigungen immer das Datum mit dem Wochentag kombinieren und die Jahreszahl weglassen.

Zum Beispiel: „Mittwoch, 8. Februar, um 13 Uhr beginnt in der Praxis der Klangschalen-Workshop.“

So bitte nicht: „Am 8. Februar 2015 beginnt um 13 Uhr …“ oder „Am Mittwoch, den 8. Februar 2015 beginnt …“.

Abkürzungen

Möglichst keine Abkürzungen verwenden.

Machst du es doch, dann setze unbedingt bei der ersten Verwendung die Erklärung in Klammern.

Achtung: Ansonsten wird kein Text in einer Pressemitteilung in Klammern gesetzt.

Prozentangaben

Angaben in Prozenten werden ausgeschrieben.

Richtig:

  • 25-prozentig

Falsch:

  • 25 %

Werbung

Werbung hat in einer Pressemitteilung nichts zu suchen!

Werbung ist es immer dann, wenn der Leser direkt angesprochen wird.

Zum Beispiel: „Nutzen Sie die Gelegenheit“.

Wenn zum Beispiel eine Pharmafirma etwas bei euch präsentiert, dann erwähnt diese nur dezent.

Dateiformat

Schreib deine Pressemitteilung einfach in ein Textverarbeitungsprogramm, ohne Formatierungen wie Blocksatz oder eine spezielle Schrift. Absätze sind nützlich.

So kann der Text direkt weiterverwendet und bearbeitet werden.

Fotos

Die Qualität von zur Verfügung gestellten Bildern trägt dazu viel dazu bei, ob eine Pressemitteilung gedruckt wird und auch, wie groß der Artikel wird. Ein tolles Foto bekommt mehr Raum.

Action und Personen auf den Fotos sind ausdrücklich erwünscht! Ein Landschaftsfoto kann grandios aussehen, weckt aber eher nicht das Interesse der Leser.

Sind Personen auf dem Foto, musst du natürlich die Einverständniserklärung von diesen haben.

Dein Foto benötigt unbedingt eine Bildunterschrift. Redakteure und Journalisten können nicht wissen, wen oder was du ihnen zeigen möchtest. Und sie haben meist keine Zeit, um nachzufragen.

Merke: Die Bildunterzeile erzählt das Bild.

Gib unbedingt an, wer der Autor des Bildes ist und gib im Anschreiben den Hinweis, dass das Foto honorarfrei genutzt werden darf.

Die Pressemitteilung ist fertig – und wie geht’s nun weiter?

Du kannst die Pressemitteilung einfach per Mail schicken. Dazu erstellt du dir am besten einen Presseverteiler.

Recherchiere die richtigen Ansprechpartner bei Zeitungen und Zeitschriften und erfrage den Redaktionsschluss.

Tipp: Lade den Redakteur/Journalist zur Berichterstattung über den angekündigten Termin ein.

Und nun: Viel Erfolg!

Du benötigst Hilfe bei der Erstellung deiner Pressemitteilungen? Ich unterstütze dich gerne.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.