Bullet Points

So schreibst du unwiderstehliche Bullet Points

Erfahre, wie du Bullet Points schreibst, die den Leser in seinen Bann ziehen und von deinem Angebot überzeugen.

Warum Bullet Points in keinem Text fehlen sollten

Bullet Points (Aufzählungen) geben Texten Struktur und überzeugen mit Inhalten.

Und deshalb verkaufen sie nicht nur, sondern bringen deinen Text auch im Google-Ranking nach vorne.

Was gehört in die Bullet Points?

Bullet Points fallen sofort ins Auge.

Deshalb gehört das in Bullet Points, was auf keinen Fall im Fließtext untergehen soll.

Wie schreibst du ausdrucksstarke Bullet Points?

  • Betrachte jeden einzelnen Bullet Point wie eine Überschrift. Könnte jedes einzelne Bullet Point für sich als eine eigene Überschrift stehen? Wenn du diese Frage mit Ja beantworten kannst: Dann ist es ein wirklich guter Bullet Point.
  • Nutze Bullet Points nicht nur als Mittel, um Informationen und Fakten zu vermitteln. Wecke in deinem Leser Emotionen und biete ihm Lösungen für sein Problem.
  • Wecke die Neugier bei deinen Leser*innen.

Bullet Points: Struktur – einheitlich oder abwechslungsreich?

Bullet Points müssen nicht immer die gleiche Struktur haben. Ein abwechslungsreicher Mix verhindert, dass deine Leser*innen beim Lesen abschweifen.

Die Aufzählungszeichen sorgen schon dafür, dass ein Zusammenhalt der Bullet Points deutlich wird.

Ausnahme: Wenn deine Aufzählung mit einem gemeinsamen Satz beginnen, muss natürlich jeder einzelne Bullet Point dazu passen.

Bullet Points: Satzzeichen – Komma oder Punkt? Groß- oder Kleinschreibung?

Es gibt verschiedene Empfehlungen für Bullet Points.

Du kannst jeden Stichpunkt deiner Liste mit einem Punkt abschließen oder aber als kompletten Satz gestalten.

Beispiel 1:

Die Vorteile einer ganzheitlichen Behandlung:

  • Keine Chemie.
  • Ohne Nebenwirkungen.
  • Natürlich.

Beispiel 2:

Bei einer ganzheitlichen Behandlung

  • nimmst du keine Chemie zu dir,
  • brauchst keine Angst vor Nebenwirkungen zu haben,
  • und wirst natürlich gesund.

An diesen Beispielen siehst du auch schon gut, wann bei den Bullet Points der erste Punkt großgeschrieben oder kleingeschrieben wird.

Bullet Points: Symbol für die Stichpunkte – Punkt, Pfeil, Strich oder Dreiecke?

Der Punkt ist der Klassiker für Bullet Points. Bei der Auswahl des Aufzählungszeichens sind deiner Fantasie zwar keine Grenzen gesetzt, dennoch solltest du deine Bullet Points schlicht und einfach gestalten.

Der Text deiner Bullet Points soll im Mittelpunkt stehen und nicht das Aufzählungszeichen.

Möchtest du mit deinen Bullet Points die Vorteile eines Produkts oder eines Angebots hervorheben, dann kannst du gut Häkchen oder das Plus-Zeichen verwenden.

Tipp: Bleibe in den deinen Texten unbedingt einheitlich. Wenn du mehrere Bullet Point Listen in deinem Text hast, benutze immer das gleiche Symbol.

2 Kommentare zu „So schreibst du unwiderstehliche Bullet Points“

  1. Liebe Ulrike, vielen Dank für diese -wieder einmal- tollen Tipps! Das Thema Aufzählungszeichen treibt mich auch immer mal wieder um und die Fragen, die du hier beantwortest, habe ich mir schon öfter gestellt. Denn ich mag Bullet points sehr.

    Eine Frage blieb aber offen für mich:
    In einer Challenge, in der es auch um SEO und alles drumherum geht, habe ich gelesen, dass man nicht mehr als 7 Punkte aufzählen soll. Mehr würde die Leser irritieren und ihnen evtl. auch das Gefühl geben, „bevormundet“ zu werden. Wie siehst du das?

    Herzliche Grüße von Corinna

    1. Liebe Corinna,
      ich würde es nicht auf eine Zahl beschränken. Ob nun 5, 7 oder 9 ist sicher gleich gut.
      Mehr als 10 wirken aber schnell erschlagend auf den Leser. Da solltest du überlegen, ob du wirklich alle Punkte brauchst oder ob du die Punkte nicht vielleicht auf zwei Listen aufteilen kannst.
      Konzentriere dich bei den Aufzählungen auf das Wichtigste und lass Unwichtiges weg.
      Liebe Grüße
      Ulrike

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.