du groß oder klein

Wie sprecht ihr eure Kunden an – du/ihr oder Du/Ihr?

Die richtige Ansprache entscheidet manchmal darüber, ob du einen Auftrag von einem Kunden bekommst oder nicht. Ich habe mich für das persönliche „du“ entschieden. Es mag vielleicht in der Geschäftswelt bislang noch nicht so angesehen sein, aber es ist einfach meins, mehr als das distanzierte „Sie“.

Nachdem ich mich für die persönliche Ansprache mittels „du“ entschieden habe, waren die ersten Blogartikel schnell geschrieben. In den Texten habe ich jedoch oft geschwankt. Mal hab ich das „du“ klein und mal groß „Du“ geschrieben. Aber wie ist es denn nun richtig?

Der Duden hilft weiter

Der Duden sagt zu der Frage der Groß- oder Kleinschreibung von du und ihr:

Du/du und Ihr/ihr sind sogenannte Anredepronomen. In Briefen und Grußkarten wird meist die Großschreibung genutzt. Immer dann, wenn der Leser auf persönlicher Ebene angesprochen wird, können die Anredepronomen groß geschrieben werden.

Richtig oder falsch gibt es hier nicht

In Texten für das Internet hat sich die Kleinschreibung bei „du“ und „ihr“ durchgesetzt. Dies ist seit der Rechtschreibreform ausdrücklich erlaubt.

Ich habe mich in meinen Texten dazu entschieden, meine Leser*innen mit „du“ und „ihr“ anzusprechen.

Ich bin gespannt, wie du es machts. Schreib mir doch in die Kommentare, ob du die Groß- oder die Kleinschreibung benutzt.

2 Kommentare zu „Wie sprecht ihr eure Kunden an – du/ihr oder Du/Ihr?“

  1. Hi liebe Ulrike,
    danke für diesen Artikel. Dieses Thema kommt immer mal wieder auf. Ich habe mich vor einer Weile für das DU auf meiner Webseite entschieden. Kürzlich habe ich auch meinen Anrufbeantworter-Text geändert in die Du-Form. Ich bin ein Fan des Duzens, und ich habe kein Problem damit, wenn das jemand nicht mag und deshalb nicht zu mir kommt. Ich sag nur „Lieblings-Business-Menschen“ ;).
    Ich habe mich auch für die Kleinschreibeform entschieden. Das hat aber rein gar nichts mit weniger Respekt zu tun.
    Wer gerne zu mir kommen möchte, aber lieber beim Siezen bleiben mag, den respektiere ich selbstverständlich. Es ist für mich völlig okay, wie jemand angesprochen werden möchte. Ich stelle aber immer häufiger fest, dass die Leute das Du total gerne annehmen.

    1. Hallo liebe Corinna,

      ich habe mich zunächst für das „du“ im Internet entschieden. Mein Anrufbeantworter ist da noch außen vor. Darüber denke ich aber auch nach.

      Für mich ist das Duzen auch weniger eine Frage des Respekts. Es erzeugt einfach mehr Nähe.

      Ich habe aber auch kein Problem damit, wenn jemand gesiezt werden möchte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.